Korrektorat


Im Korrektorat geht es um richtig oder falsch: Rechtschreibung, grammatische Formen, Satzbau und Zeichensetzung sowie die einheitliche Verwendung von Schreibweisen und Fachbegriffen.


Fehler schleichen sich beim Schreiben leider viel zu schnell und viel zu häufig ein.
Das Tückische dabei ist: Je besser man einen Text kennt, desto leichter übersieht man die Fehler darin.
Und selbst ein Rechtschreibprogramm wird längst nicht alle finden.
Einerseits versteht das Programm ja nicht den Inhalt des Textes und kann daher nicht entscheiden, ob es an einer speziellen Stelle nun „viel” oder „fiel”, „seid” oder „seit” etc. heißen muss. Mit der richtigen Anwendung des Genderns ist ein Korrekturprogramm komplett überfordert.
Andererseits haben Sie als Autor vielleicht entschieden, ganz bewusst gegen bestimmte Regeln zu verstoßen, beispielsweise in einem Gedicht oder Werbetext.
Möglicherweise enthält Ihr Text Fremdworte, mundsprachliche Elemente, zitierte Fehler („Ich habe fertig!”).
Für all diese Spezialitäten ist ein Rechtschreibprogramm blind.


Wenn Sie ein Probekorrektorat wünschen oder Fragen haben, kontaktieren Sie mich einfach unter info@rehbuck.de.