Sprache


Eine Sprache ist ein Mittel zur Kommunikation. Sie ermöglicht es dem Menschen, komplexe Gedanken auszudrücken und mitzuteilen, die über einen bloßen Warnschrei oder ein zufriedenes Brummen hinausgehen. Sie besteht aus bedeutungstragenden Elementen (Wörtern) und Regeln für ihren Gebrauch (Grammatik).

Die Kreativität des Menschen hat die unterschiedlichsten Wörter und Grammatiken hervorgebracht und so haben wir eine Vielzahl von Sprachen. Manche ähneln sich, weil sie sich aus einer gemeinsamen Ursprache entwickelt haben oder weil ihre Sprecher lange Zeit Kontakt hatten und Elemente aus der jeweils anderen Sprache übernahmen.
Eine Sprache ist auch nie „fertig entwickelt”. Sie wandelt sich stetig. Die menschliche Kreativität passt Sprachen der Umwelt an. So kann alles Neue beschrieben und ausgedrückt werden. Wo Menschen sich auf neue Begriffe einigen, ist ein neues Wort entstanden. Wo viele Sachverhalte analog ausgedrückt werden, ist eine neue grammatische Regel entstanden.

Solange eine Sprache sich verändert, lebt sie. Ein fixes System ist auf einem alten Stand stehengeblieben und tot. Diese alten Systeme kann man immer noch erlernen, um z. B. alte Schriften zu entziffern. Wer sich jedoch heute über Alltägliches unterhalten möchte, müsste so eine alte, tote Sprache wie Latein oder Gotisch erst modernisieren und beispielsweise den Wortschatz erweitern.


Wenn Sie ein Probelektorat oder -korrektorat wünschen oder Fragen haben, kontaktieren Sie mich einfach unter info@rehbuck.de.